Blog zu allem was ich tue und was mich interessiert

Die Anfänge

Seit längerem habe ich immer wieder darüber nachgedacht mir eine Spiegelreflexkamera zu kaufen, denn ich war mit den Handyfotos und den Fotos meiner alten Kompaktkamera nicht wirklich zufrieden. Der doch recht hohe Anschaffungspreis einer guten Kamera hat mich lange immer davon abgeschreckt und vor allem auch die Preise für Objektive, vor allem für gute Objektive. Vor ca. 1 Monat habe ich mir dann doch eine Spiegelreflexkamera geholt, grad auf meinen Mountainbike Touren ist doch immer mehr das Bedürftnis aufgekommen bessere Fotos machen zu können. Seit dem beschäftige ich mich nun mehr und mehr mit der Fotografie und daher habe ich mir mittlerweile eine kleine Ausrüstung angeschafft (genaueres weiter unten). Damit ich nicht einfach nur gleich „schlechte“ Bilder wie auch vorher mit den Handykameras bzw. Kompaktkameras mache habe ich mir auch ein wenig Fachliteratur zugelegt und nun lese ich über die Fotografie und versuche das gelernte in der Praxis umzusetzen. Ich versuche mich in den verschiedenen Techniken und Themen. Meine Fortschritte oder auch Nichtfortschritte könnt ihr in meinen Blogs verfolgen. Für mich wird Fotografie immer ein Hobby bleiben, ich habe keinerlei Allüren hiermit irgendwie Geld zu verdienen oder Wettbewerbe zu gewinnen, ich finde das Thema an und für sich sehr interessant und ich emfpinde es als sehr entspannend und ich kann es sehr gut mit meinem Bedürftnis oft draussen in der Natur unterwegs zu sein und natürlich mit dem Mountainbiken verbinden.

Wahl der Kamera

Mit der Überlegung eine Spiegelreflexkamera anzuschaffen kam natürlich die grosse Frage auf welche Kamera nun, von den zahlreichen auf dem Markt? Die Wahl der Marke, eher eine Einsteigerkamera oder doch gleich etwas für eher Fortgeschrittene, Vollformat oder APS-C, all diese Fragen wollten beantwortet sein. Die Wahl der Marke ist sehr schnell auf Canon gefallen, da in meinem Umfeld einige auch Canon Kameras besitzen und somit die Möglichkeit besteht auch Objektive auszutauschen und auszuleihen. Dann war noch die Frage von Vollformat oder nicht und eine eher Fortgeschrittene Kamera oder nicht. Auch hier war die Entscheidung eigenlich nicht sehr schwierig. Eine wirklich gute Vollformatkamera, welche meinen Ansprüchen genügt (Ich wollte eine schnelle Kamera, da ich auch and Sport und Tierfotografie interessiert bin), war mir für den Anfang schlicht zu teuer (z.B. Canon EOS 5D Mark III) und so bot sich rein von der Geschwindikeit her fast von selbst die Canon EOS 7D Mark II an, für welche ich mich dann entschieden habe. Auch einige Tests die ich gelesen habe haben mich dann noch in dieser Wahl bestätigt, vorallem auch die Möglichkeiten mit dem Autofokus. Ich habe mir dann auch gleich das Kamerahandbuch für die EOS 7D Mark II vom Rheinwerkverlag gekauft und ich muss sagen je länger ich mich mit der Kamera beschäftigt habe und noch tue, bin ich mittlerweile sehr glücklich mit der Wahl. Sicherlich würde sich für einige wenige Anwendungen eine Vollformatkamera anbieten, aber im Moment bietet mir die 7D Mark II alles was ich benötige und mehr.

Objektivwahl

Mit der Kamera zusammen habe ich mir vorerst eines der Kit-Objektive, das Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM gekauft. Das Objektiv setze ich nach wie vor sehr gerne als Allroundobjektiv (Standardzoomobjektiv) ein und begleiet mich meistens auf meinen Bike- und anderen Reisen. Als zweites Objektiv habe ich mir das Canon EF 50mm f/1.8 STM geholt. Auf das Objektiv bin ich eher zufällig gestossen, als ich in einem Blog eines bekannten Fotografen rumgestöbert habe und er diesem Objektiv einen eigenen Post gewidmet hat und es als ein tolles Objektiv mit kleinen Abmessungen und Gewicht gewertet hat, wenn man auf Reisen nicht eine Tasche mit mehreren Objektiven mitschleppen mag. Auch dieses Objektiv ist meist dabei wenn ich nicht grad mit einem bestimmten Ziel/Thema unterwegs bin, für welches es nicht das „richtige“ Objektiv ist. Mein drittes Objektiv ist aus dem Interesse entstanden, interessante Tierfotos zu schiessen. Sehr schnell habe ich festgestellt, dass man mit einer 135er Brennweite meist schlicht nicht genug and die Tiere rankommt um diese in Ruhe fotografieren zu können. Ich habe mich dann umgeschaut und bin eigentlich die Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM bzw. EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM gestossen. Der sehr hohe Anschaffungspreis dieser beiden Objektive hat mich aber dann definitiv abgeschreckt, denn solange ich nicht 100% sicher bin dass ich mich auch länger mit der Fotografie und im speziellen mit einem Thema (z.B. Tierfotografie) beschäftige, welches so ein Objekt erfordert, möchte ich nicht so viel ausgeben. Durch einen Bekannten von mir, der sich seit Jahren mit der Fotografie beschäftigt und den ich als sehr fortgeschrittenen Hobbyfotografen bezeichnen würde, um nicht Halbprofi zu sagen, bin ich dann auf das Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 VC USD aufmerksam geworden. Nachdem ich mich bei ihm darüber informiert habe wie er damit zufrieden ist und ich auch in einigen Tests gelesen habe wofür es sich eignet und wofür nicht und es meist als Objektiv mit einem sehr guten Preis/Leistungs-Verhältnis bezeichnet wird habe ich mir es schlussendlich angeschafft. Sicherlich kommt es z.B. nicht and as EF 70-200mm f/2.8 IS II USM von Canon heran in punkto Qualität, Robustheit und Geschwindikeit vom Autofokus, aber für den Einstieg und viele Dinge ist es sehr gut geeignet. Aufgrund der hohen Blende benötigt man natürlich gutes Licht. Mein viertes Objektiv habe ich gerade erst gekauft, da ich auch die Makrofotografie sehr interessant finde habe ich mir ein solches gekauft. Hier ist die Wahl auf das Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM gefallen, da dies in einem vertretbaren Preisbereich liegt. Somit habe ich auch mein erstes L-Serien Objektiv gekauft und bin nun gespannt auf die Fotos damit. Letzenendes habe ich mich nun doch noch für das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Telezoomobjektiv  als mein fünftes Objektiv entschieden, da die Lichtstärke des Tamron für manche Zwecke einfach nicht ausreicht. Weiter hat mir in meiner Ausrüstung noch ein Weitwinkelobjektiv gefehlt, da ist die Wahl auf das Canon EF-S 10-18mm f/4.5-5.6 IS STM als mein sechstes Objektiv gefallen, da gute Weitwinkelobjektive doch auch recht teuer sind und auch da möchte ich erstmal Erfahrungen sammeln, zumal mir aus meiner Sicht grad Landschaftsfotos noch nicht so gelingen mögen.

Hier einige Fotos, die bis jetzt entstanden sind

Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM

20150823-L01A0002 20150816-L01A0363 L01A0075-300x2001

Canon EF 50mm f/1.8 STM

20150828-L01A0144 20150824-L01A0014

Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 VC USD

20150827-L01A0100 20150828-L01A0197 L01A0319 20150902-L01A0618 20150902-L01A0531 20150902-L01A0571

Canon ES 100mm f/2.8L Makro IS USM

20150904-L01A0713 20150904-L01A0730

Canon ES 70-200mm f/2.8L IS II USM

Mila_Karate_JL_Aarberg_1 Michelle_Karate_JL_Aarberg_1-2 Kim_Karate_JL_Aarberg_1-2 Joelle_Karate_JL_Aarberg_1-2

Canon ES-S 10-18mm f/4.5-5.6 IS STM

_01A1834 _01A1829 _01A1812 _01A1809